Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur zum 2. Staatsexamen – Berlin vom Oktober 2019

Bei dem nachfolgenden Klausurprotokoll handelt es sich um das Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur vom Oktober 2019 im zweiten Staatsexamen in Berlin. Das Protokoll stammt aus dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsfach:  Strafrecht

Gedächtnisprotokoll:

Der A wollte in ein Haus einbrechen. Dazu ist er um das Haus herumgelaufen. Dann hat er sich das Haus angeschaut. Dann ist er in den Garten gelaufen. Dort hat er das Haus noch einmal angeschaut. Nachdem er das Haus zum dritten Mal angeschaut hat ist er auf den Balkon geklettert. Da war ein Fenster angekippt. Das hat er sich auch angeschaut. Dann ist er durch das Fenster in das Haus. Dort wollte er Geld. Dann hat er nichts gefunden und ist zum Kühlschrank. Dort hat er sich eine Dose Thunfisch genommen. Die hat er auch angeschaut um auf 1000 Zeichen zu kommen. Dann hat er ein Messer genommen um die Diese zu öffnen. Das hat er auch angeschaut. Dann hat er Wasser getrunken. Dann ist er gegangen und hat doch von außen nochmal das Haus angeschaut.
Er war dann sauer, weil er kein Geld gefunden hat. Deshalb wollte er den B, von dem er den Tipp hat zur Rede stellen. Den traf er aber bei dem B zuhause nicht an. Dann schaute er das Haus des B an. Dann rauchte er eine Zigarette und warf die in den Mülleimer. Den schaute er auch an. Dann ging er weg. Das Haus brannte ab. Der B starb an einem Herzinfarkt als er das abgebrannte Haus sah.
Nie war die Rede davon, dass ich für 25 € so einen dummen Text verfassen muss. Den schau ich mir auch nicht noch einmal an.

Leave a Reply