Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur zum 2. Staatsexamen – Schleswig-Holstein vom August 2020

Bei dem nachfolgenden Klausurprotokoll handelt es sich um das Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur vom August 2020 im zweiten Staatsexamen in Schleswig-Holstein. Das Protokoll stammt aus dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsfach:  Strafrecht

Gedächtnisprotokoll:

In der Klausur ging es um Jugendliche und Heranwachsende. Eine Gruppe von Graffiti Künstlern wollten eine ganze S-Bahn gesprayten. Einer sprang auf die Bahn auf, ließ sich kopfüber vom Dach runterhängen und sprayte die Tür an. Ein anderer filmte das Geschehen beim Einfahren im nächsten Bahnhof. Eine Frau erschrak sich als sie eine Person vom Dach der S-Bahn hängen sah und betätigte die Notbremse. Damit der Zug zum stehen kam, musste die Zugführerin die Bremse des Zugs betätigen. Infolge der Bremsung verletzten sich einige Leute in der S-Bahn. Der U-Bahn-Surfer selber fiel vom Dach der Bahn ins Gleisbett. Der Kollege filmte ihn weiter, auch in dieser schwer verletzten Situation.
Es gab Fotos, die Graffitis an der alten Schule eines Beschuldigten zeigten, die das gleiche Tag, wie das für den Zug verwendet wurde, aufwiesen. In einer Vernehmung sagte der Jugendliche X, dass er der Einzige sei, der dieses Tag benutzen würde. Im Nachhinein stellte sich die Frage, ob diese Aussage verwendet werden darf, obwohl die Eltern des Vernommenen nicht anwesend waren und nicht ihre Zustimmungen gegeben hatten.

Leave a Reply