Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur zum 1. Staatsexamen – NRW vom Dezember 2020

Bei den nachfolgenden Klausurprotokoll handelt es sich um das Gedächtnisprotokoll einer echten Klausur vom Dezember 2020 im ersten Staatsexamen in NRW. Das Protokoll stammt aus dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsfach:  Strafrecht

Gedächnisprotokoll:

1. Fall:
Ein Patient leidet unter einer nur schwer heilbaren Krankheit. Aus Angst vor einem schmerzhaften Tod bittet er seinen Hausarzt um ein entsprechendes Medikament, was dieser ablehnt. Aus diesem Grund wendet sich der Patient an einen anderen Arzt, der nach einem ausführlichen Gespräch in die Bereitsstellung eines Medikamentes einwilligt. Der Patient nimmt das Medikament schließlich eigenständig ohne Mitwirkung des Arztes. Dieser ist während der ganzen Zeit anwesend. Der Patient fällt schließlich in ein Koma. Zu diesem Zeitpunkt sind Rettungsmaßnahmen durch den Arzt noch möglich. Schwerwiegende irreperable Gehrinschäden sind jedoch zu befürchten. Der Arzt unterlässt weitere rettende Maßnahmen, der Patient stirbt.
2. Fall:
Arzt nimmt einen 50 Euro Schein, der auf dem Nachttisch des verstorben Patienten lag und zahlt damit eine Rechnung in einer Kneipe.
3. Fall:
Arzt findet alkoholisiert ( 1,6 Promille ) seine Frau schlafend neben einem anderen Mann auf der Coach. Weil er ein Verhältnis vermutet möchte er seine Frau töten. Hierzu nimmt er ein Beil um damit auf den Kopf seiner Frau einzuschlagen. Jedoch verfehlt er den Kopf seiner Frau und trifft stattdessen den Kopf des Mannes. Dieser stirbt. Der Arzt hatte diesen Verlauf für möglich gehalten, ist damit aber zufrieden und unterlässt einen weiteren Schlag gegen den Kopf seiner Frau obwohl noch möglich.

Leave a Reply