Protokoll der mündlichen Prüfung zum 1. Staatsexamen – Saarland im Dezember 2019

Bei dem nachfolgenden anonymisierten Protokollen handelt es sich um eine Original-Mitschrift aus dem ersten Staatsexamen der Mündlichen Prüfung im Saarland im Dezember 2019. Das Protokoll stammt aus dem Fundus des Protokollverleihs Juridicus.de.

Weggelassen wurden die Angaben zum Prüferverhalten. Die Schilderung des Falles und die Lösung beruhen ausschließlich auf der Wahrnehmung des Prüflings.

Prüfungsthemen: Strafrecht

Vorpunkte der Kandidaten

Kandidat 1 2 3 4 5
Vorpunkte 5 6 6 6 6
Zivilrecht 7 7 12 6 7
Strafrecht 10 10 11 10 9
Öffentliches Recht 10 10 12 9 11
Endpunkte 27 27 35 25 27
Endnote 6,1 6,2 7,3 6,3 6,1

Zur Sache:

Prüfungsstoff: protokollfest

Prüfungsthemen: Beleidigung, Rechtfertigung, Körperverletzung

Paragraphen: §32 StGB, §34 StGB, §223 StGB, §224 StGB, §185 StGB

Prüfungsgespräch: Frage-Antwort, hält Reihenfolge ein, Intensivbefragung Einzelner, verfolgt Zwischenthemen

Prüfungsgespräch:

Zunächst teilte uns der Prüfer einen Fall aus, den er am Ende der Prüfung auch wieder einsammelte. Ein Prüfling musste diesen laut vorlesen. Angefangen zu prüfen hat dann ein anderer Prüfling.
In dem Fall ging der Angeklagte, der muslimischer Herkunft war mit seiner Freundin und einem Freund in einen Supermarkt. In dem Supermarkt kam der D und sagte zu der Freundin des A, dass sie hübsch sei und ging wieder. Dies erzählte die F dem A und dieser sah sich dadurch aufgrund seiner Ansichten in seiner Ehre gekränkt, da er der Meinung war, dass eine Frau ihrem Mann gehöre. Er ging zu einem Passanten und sprach diesen an, weil er dachte, dieser sei der D. die F klärte ihn aber auf und A entschuldigte sich bei dem Passanten. Vor dem Laden stand dann der D und die F bestätigte mit Nicken, dass dies D sei. Der Freund von A hat von dem ganzen Geschehen nichts mitbekommen. A ging auf D los und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht und dann schlug der D zurück und es kam zu einer Diskussion. Dann zog A ein 6 cm langes Messer und stach damit mehrmals auf den Oberkörper des D, wobei er nur knapp das Herz und wichtige Organe verfehlte.
Dies geschah vor einer Kneipe, wo der Wirt gerade Fenster putzte und dieser warf dann das Putzmittel nach A und ein Passant warf eine Leiter nach ihm. Daraufhin ließ der A von D ab und floh. D überlebte.
Zuerst fragte der Prüfer einen Prüfling, ob wir mit materiellem oder prozessualem Recht begingen wollen.
So begannen wir mit materiellem Recht und prüften Körperverletzung. Als wir zur Rechtfertigung kamen fragte der Prüfer, was überhaupt Rechtfertigung sei und warum es diese gibt und wir prüften Notwehr.
Dann wurde der Fall kurz abgewandelt und wir prüften wie der Fall wäre, wenn der D die F beleidigt hätte.
Anschließend kamen wir noch zur Qualifikation des § 224 StGB und prüften diesen schulmäßig durch.
Danach prüften wir noch versuchten Totschlag sowie eine mögliche Mittäterschaft oder Teilnahme der F. Dann war die Prüfung schon zu Ende.
Viel Erfolg!

Leave a Reply